26. November 2020

Mehr Geld im Alter: Haus verkaufen oder behalten?

Haus verkauf im hohen Alter

Zugern erinnert man sich an die Erfüllung des Wunsches vom eigenen Heim aus jüngeren Jahren. Endlich genug Platz für die Familie! Endlich ein Garten! Endlich die eigenen vier Wände!

Doch im Alter kann genau diese Geräumigkeit zur Belastung werden und häufig steht man dann vor der Entscheidung, ob das geliebte Eigenheim verkauft werden soll. Doch ein Hausverkauf und auch damit der verbundene Umzug sind eine weitere Herausforderung.

Welche Möglichkeiten des Wohnens im Alter gibt es?

Hausverkauf im Alter

Der häufigste Grund für einen Hausverkauf im Alter ist, dass das Haus nicht seniorengerecht ist. Barrierefreiheit ist hier ein wichtiges Thema, denn mit dem Alter kommt leider auch früher oder später eingeschränkte Beweglichkeit, Ausdauer und Koordination. Da können beispielsweise Treppen immer mehr zur Stolperquelle werden.

Was auch ursächlich für einen Verkauf fungiert, ist der Tod des Ehepartners und daraus auch resultierende Einsamkeit. Diese traurige Tatsache macht dann ersichtlich, dass der Wohnraum zu viel Platz bietet und kann nicht mehr allein bewirtschaftet werden. Haus, Hof und Garten werden dann zur Überforderung.

Doch darüber hinaus sind auch finanzielle Gründe Ursache für einen Hausverkauf. Wenn beispielsweise die Rente zwar zum Leben recht, aber nicht für die Realisierung noch unerfüllter Wünsche; die Rentenauszahlung zu niedrig ist oder der Partner Pflege benötigt, aber diese nicht finanzierbar ist.

Egal aus welchem Grund ein Verkauf Ihres Eigenheims getätigt wird: Sie haben zwei Möglichkeiten:

  1. Sie verkaufen Ihr Eigenheim und ziehen aus.
  2. Sie verkaufen Ihr Eigenheim, bleiben aber dennoch darin wohnen

1. Verkauf und Auszug aus dem Eigenheim

Der Auszug aus dem geliebten Haus ist eigentlich immer mit persönlichen Erinnerungen verbunden und daher ein größer emotionaler Schritt. Diese emotionale Bindung ist oft auch das Hindernis bei der Entscheidung des Hausverkaufs. Denn meistens hat man gemeinsam mit Ehepartner und Kindern jahrelange Arbeit, Schweiß und Tränen in dieses Objekt gesteckt.

Doch mit dem Verkauf verbunden sich auch finanzielle Freiheit für neue Lebenswege. Wann sollten Sie also Ihr Haus verkaufen?

  • Wenn Sie keine Kinder und Erben haben und Ihr Kapital einfach noch für sich nutzen möchten
  • Wenn barrierefreies Wohnen in Ihrem Haus nicht mehr möglich ist, Sie aber darauf angewiesen sind
  • Wenn das Eigenheim Sie belastet und Ihnen die Arbeit über den Kopf wächst
  • Wenn die örtlichen Gegebenheiten nicht mehr passen und Sie sich verkleinern möchten
  • Wenn Pflege für Sie im Eigenheim nicht in Frage kommt, weil Sie Ihre Angehörigen nicht verpflichten möchten und ein Pflegeheim eine bessere Option für Sie wäre
  • Wenn Sie ein letztes Mal umziehen möchten

Sollten Sie sich nun sicher sein, Ihr Haus verkaufen zu möchten, so wäre der nächste Schritt die Überlegung, ob Sie Ihr Eigenheim allein verkaufen möchten oder die Dienste eines Maklers in Anspruch nehmen.

Hausansicht von Oben

Hausverkauf mit einem Makler

Verkäufe von Objekten können sowohl privat als auch mit einem Makler an der Seite erfolgen. Sie müssen für sich selbst abwägen, welche Option mehr in Frage kommt, denn beides hat Vor- und Nachteile. Möchten Sie allerdings Ihr Haus allein verkaufen und vermarkten, so sollten Sie sich darauf einstellen, dass dies mit sehr viel Arbeit verbunden ist. Dies wird häufig unterschätzt von privaten Verkäufern. Ein qualifizierter und professioneller Makler hingegen übernimmt für Sie jegliche Arbeit, Wege und Sorgen. Angefangen von einem unverbindlichen Vorgespräch über die Marktwertermittlung, die Objektaufnahme bis hin zu den Besichtigungen, dem anstehenden Verkauf und Begleitung beim Notartermin. Darüber hinaus übernimmt ein Makler das gesamte Marketing Ihres Objektes, so dass für Sie hier auch keine Kosten anfallen.

Fazit Immobilienverkauf über einen Makler:

Ein qualifizierter, professioneller und kompetenter Makler

  • holt den maximal erzielbaren Preis für Ihre Immobilie heraus
  • verschont Sie vor zeit- und arbeitsaufwändigen, unangenehmen Arbeiten und nimmt Ihnen somit alle Tätigkeiten ab, die mit dem Verkauf einer Immobilie zusammenhängen
  • handelt kunden- und lösungsorientiert, ist zuverlässig und hält seine Versprechen
  • kann aufgrund seiner langjährigen praktischen und theoretischen Kenntnisse und Erfahrungen das tatsächliche Kaufinteresse von Interessenten abschätzen
  • kann zielstrebig den Verkauf vorantreiben
  • sorgt für einen transparenten Verkaufspreis und schnelle Vermarktung und setzt somit keinen unrealistischen Verkaufspreis an
  • berät Sie umfassend von Beginn bis Ende des Verkaufs und hat stets ein offenes Ohr für Sie
  • verlangt keine Provision im Voraus

2. Verkauf der Immobilie an Kapitalanleger und im Haus wohnen bleiben

Natürlich besteht für Sie auch die Möglichkeit, dass Sie in ihrem geliebten Heim wohnen bleiben und dieses an einen Kapitalanleger verkaufen, der selbst nicht in das Objekt einziehen möchte, so dass Sie entweder Mieter werden oder auf Lebzeiten mit Eintragung im Grundbuch dort wohnen bleiben. Diese Variante könnte der Fall sein, sollte der Auszug für Sie aus Ihrem Haus aktuell noch undenkbar sein, aber die Rente nicht für das tägliche Leben ausreichen oder Pflege von zu Hause aus gewünscht wird, aber nicht bezahlbar wäre.

Für Sie wichtig ist zu wissen, dass beim Verkauf als Kapitalanlage sowohl Sie als Verkäufer als auch der Käufer profitieren.

Vorteile des Verkäufers: Sie haben das Privileg, nicht aus Ihrer gewohnten Umgebung wegziehen zu müssen. Mit dem generierten Kaufpreis (Ihrem zukünftigen Kapital) finanzieren Sie Ihre Miete, Ihre Pflege, Ihre anstehenden Reisen – kurz gesagt Ihre finanzielle Unabhängigkeit.

Vorteile des Käufers: In einer Zeit, wo Banken immer weniger Zinsen für Sparguthaben bezahlen, ist eine Investition in Kapital fast undenkbar. Kapitalanleger kaufen in der Regel Kapitalanlegen mit dem Hintergrund, über Mieteinnahmen eine möglichst gute Verzinsung für ihr Kapital zu erzielen. Dabei besonders wichtig ist der Kaufpreis im Verhältnis zur Miete und auch zuverlässige Mieter, die die Immobilie im Bestfall wie ihr Eigentum behandeln und umsorgen. Beste Voraussetzung wäre somit eine Win-Win-Situation.

Hier sind nun wieder zwei Möglichkeiten für Sie denkbar:

1. Sie werden Mieter:

Sie verkaufen also Ihr Haus als Kapitalanlage unter der Voraussetzung, dass Sie diese im nahtlosen Übergang mieten möchten. Hier ist der Verkauf zum höchstmöglich erzielbaren Marktwert gegeben. Sie werden zwar mit einer ortsüblichen Miete rechnen müssen, dennoch profitieren Sie bei dieser Option in Form des hohen Kapitalgewinns und einer unmittelbaren Auszahlung. Auch nicht zu vergessen ist der zeitliche Vorteil: Sie haben die Freiheit auszuziehen, wann Sie es möchten und tragen keine negativen Konsequenzen oder Verpflichtungen, wie es vielleicht noch als Eigentümer des Hauses der Fall war. Durch den Kapitalgewinn müssen Sie sich also keine Sorge um Ihre Mietzahlung machen.

Zusammenfassend:

  • Verkauf zum höchstmöglichen Marktwert
  • Mieten nach ortsüblichem Mietspiegel
  • unmittelbare Kaufpreiszahlung
  • maximale Flexibilität
  • finanzielle Unabhängigkeit
  • kein Umzug, der Kosten und Kräfte raubt

2. Wohnrecht auf Lebzeiten:

Manchmal ist auch die maximale Sicherheit, in der eigenen Immobilie wohnen zu bleiben, das höchste Privileg für Sie beim Verkauf des Hauses. Hier wird Ihr Wohnrecht im Kaufvertrag und im Grundbuch eingetragen und Sie sind somit unkündbar. Hierbei muss der Käufer bereit sein, ein gewisses Risiko zu tragen. Deshalb kann es sein, dass Ihr Haus zu einem niedrigeren Kaufpreis verkauft werden muss, als es der Marktwert erlaubt. Hier erfolgt ebenfalls eine unmittelbare Auszahlung an Sie als Verkäufer, so dass Ihnen der Betrag schnell zur Verfügung steht. Zudem fallen für Sie Lasten wie Instandhaltungen oder Rücklagenansparungen ersatzlos weg. Aber gleichzeitig gewinnen Sie ein hohes Maß an Entscheidungsfreiheit ohne finanzielles Verlustrisiko.

Zusammenfassend:

  • hohe Sicherheit
  • Ihr Wohnrecht wird im Kaufvertrag verankert und im Grundbuch eingetragen
  • der Verkaufspreis wird unter Umständen unterhalb des Marktwertes liegen, dafür bezahlen Sie aber eine geringere Miethöhe
  • Auszahlung des Kaufpreises nach Vertragsabschluss
  • finanzielle Unabhängigkeit
  • kein Umzug, der Kosten und Kräfte raubt

Die neusten Ratgeber

Blaue Gewerbeimmobilie

Wer nicht selbst ein Experte der Immobilienbranche ist, sollte davon ablassen, den vielschrittigen und arbeitsintensiven Prozess des Verkaufs oder Vermietung einer Immobilie ohne professionelle Hilfe abzuwickeln und stattdessen einen Maklervertrag abschließen.

Prognose zum Immobilienmarkt 2021

Die aktuelle Marktlage, welche im Hinblick auf die Corona-Pandemie mit einer gewissen Unsicherheit verbunden ist, führt zu einer höheren Nachfrage nach Sachwerten, wie bspw. Immobilien...

Pärchen das ein Haus verkauft

Sie planen innerhalb der kommenden ein, zwei Jahre eine räumliche Veränderung oder sind gar dazu gezwungen aufgrund z.B. eines Berufswechsels oder hoher Belastung bei der Bewirtschaftung von Haus und Garten?

Schreiben Sie uns!