23. Dezember 2020

Hausverkauf – Wann lohnt es sich?

Pärchen das ein Haus verkauft

Sie planen innerhalb der kommenden ein, zwei Jahre eine räumliche Veränderung oder sind gar dazu gezwungen aufgrund z.B. eines Berufswechsels oder hoher Belastung bei der Bewirtschaftung von Haus und Garten? Sie möchten vorsorgen für ein altersgerechtes, barrierefreies Wohnen? 

Gewisse Gegebenheiten und Situationen verändern sich im Laufe des Lebens und stellen einen vor Herausforderungen. Um Ihnen gerade bei einer besonderen Lebensentscheidung wie einem Hausverkauf unter die Arme zu greifen, sind nachfolgend die wichtigsten Punkte aufgelistet, die bei der Frage, ab wann denn ein Haus am besten verkauft werden sollte, von Bedeutung sind. Hierbei gilt: lieber früher als zu spät!

 Was genau muss beim Hausverkauf beachtet werden?

1. Die Wertermittlung der Immobilie

Die Wertermittlung einer Immobilie spielt eine ganz entscheidende Rolle beim Verkauf, denn hierbei müssen zahlreiche Faktoren beachtet werden, um das Objekt realistisch und marktgerecht einzuschätzen. Wird beispielsweise das zu verkaufende Haus zu niedrig oder zu hoch eingewertet, kann dies dazu führen, dass das Haus eindeutig unter Wert verkauft wird oder die Vermarktungszeit deutlich länger dauert und die Immobilie zum „Ladenhüter“ wird.

Es werden unter anderem folgende Punkte mit einbezogen: Bodenrichtwert, Austattungsgrad, Sanierungszustand, Wohnfläche. Diese Faktoren haben eine sehr hohe Relevanz bei einer fundierten Wertermittlung.

.

Tipp: Ist Ihnen eine professionelle Wertermittlung von Bedeutung, so vereinbaren Sie vor der Einwertung ein unverbindliches Beratungsgespräch bei einem unserer regionalen Experten, um sich vorab ein Bild zu machen.

.

2. Dauer eines Hausverkauf

Die durchschnittliche Dauer eines Hausverkaufs von der Objektaufnahme bis zum Notartermin dauert in der aktuellen Marktlage zwischen vier bis zwölf Wochen.

 Hier erhalten Sie einen Überblick der Dauer einzelner Prozessschritte aus unseren Erfahrungswerten:

Ablauf des Hausverkaufs
Warum macht es nun Sinn, so früh wie möglich mit dem Hausverkauf zu starten?

Oftmals herrscht der Trugschluss, dass das eigene Haus „jetzt“ noch nicht verkauft werden kann, da der zeitliche Horizont der räumlichen Veränderung meist erst auf sechs bis zwölf Monate bestimmt bzw. geplant ist. Dabei lohnt sich jedoch abermals, frühzeitig einen Verkauf in Erwägung zu ziehen.

Für einen frühzeitige Umsetzung des Hausverkauf spricht:

  • keinerlei Zeitdruck für den Eigentümer
  • aktuell gute Marktlage (viel Nachfrage, wenig Angebot)
  • Sicherung der guten Marktpreissituation
  • optimale Vorqualifizierung der Kaufinteressenten
  • genügen Zeit bei der Auswahl potenzieller Kaufinteressenten
  • aufgrund hoher Nachfrage sind Wartezeiten von 6-12 Monate bis zur Übergabe möglich
  • Finanzielle Planungssicherheit durch einen notariellen Kaufvertragsabschluss, der alle relevanten Themen wie die Kaufpreiszahlung und die damit verbundene Schlüsselübergabe für alle Vertragsparteien im Voraus rechtlich sichert.

Unser Fazit: 

Die lange Vorlaufzeit bei einem Hausverkauf kann viele Vorteile mit sich bringen, wobei Ihr Sorglosmakler vor Ort für eine unverbindliche Immobilienbewertung gerne beratend zur Seite steht.

Autoren

Ratgeber mit ähnlichen Themen

Expose Beispiel

Worauf kommt es beim Immobilienverkauf an? Hier erfahren Sie alle wichtigen Punkte!

Corona 8 Punkteplan für Immobilien

Bevor Sie in den Immobilienkauf einsteigen, raten wir Ihnen vorerst Ihre finanziellen Verhältnisse zu überprüfen. Im Idealfall haben Sie bereits einiges an Eigenkapital erspart, zum Beispiel über einen Bausparvertrag.

Pärchen das ein Haus verkauft

Sie planen innerhalb der kommenden ein, zwei Jahre eine räumliche Veränderung oder sind gar dazu gezwungen aufgrund z.B. eines Berufswechsels oder hoher Belastung bei der Bewirtschaftung von Haus und Garten?

Schreiben Sie uns!