1. Juni 2021

Immobilienmakler Ausbildung – Ausbildung, Studium oder Quereinsteiger 

Immobilienmakler ist ein anspruchsvoller Beruf, den viele Menschen anstreben. Egal, ob man gleich nach dem Schulabschluss oder erst später in diese Branche einsteigt – der Beruf des Immobilienmaklers bietet beeindruckende Karrieremöglichkeiten und hohe Aufstiegschancen.

Doch wie wird man eigentlich Immobilienmakler? In dieser Branche gibt es viele Wege, die zum Traumberuf führen: Sowohl ein Studium, als auch eine Ausbildung und sogar ein Quereinstieg ist hierbei möglich. Wichtige Voraussetzungen sind dabei ein gepflegtes Erscheinungsbild, Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit. Darüber hinaus sollte man möglichst kommunikativ sein, Freude am Umgang mit Menschen haben und ehrgeizig sein. Wer diese Eigenschaften mitbringt, der hat gute Chancen, in dieser Branche Fuß zu fassen. Der Bildungsstand sagt hingegen nichts über den Erfolg des Immobilienmaklers aus. Doch welcher Weg zum Immobilienmakler eignet sich nun am besten? Welche Vor- und Nachteile bieten die einzelnen Optionen und nach welchen Kriterien sollte man die Entscheidung treffen? Diese und weitere Fragen werden in den folgenden Abschnitten beantwortet.

Immobilienmakler mit Ausbildung

Wenn du dich für eine Immobilienmakler Ausbildung entscheidest, kannst du sicher sein, dass du einen weichen Einstieg in alle Bereiche des Unternehmens hast. Eine Immobilienmakler Ausbildung kannst du über viele verschiedene Wege absolvieren und sie bietet dir eine gute Möglichkeit, dir das nötige Know-How anzueignen, was du als Immobilienmakler brauchst. So ist es beispielsweise möglich, bei der Industrie- und Handelskammer eine Immobilienmakler Ausbildung, bzw. eine Ausbildung zum geprüften Immobilienfachwirt zu machen. Hier lernst du über einen Zeitraum von drei Jahren alles, was du als Immobilienmakler wissen und können musst.
Immobilienmakler Ausbildung Gehalt: Das Gehalt liegt bei einer dualen Ausbildung im ersten Lehrjahr bei etwa 950,00 € brutto im Monat. Im zweiten Lehrjahr liegt das Immobilienmakler Ausbildung Gehalt bereits bei 1.050,00 € und steigt im dritten Jahr dann nochmal auf ca. 1.200,00 €. Für viele ist der finanzielle Aspekt der Ausbildung ein gutes Argument dafür, sich für die Immobilien Makler Ausbildung zu entscheiden.

Immobilienmakler mit Studium

Neben der Ausbildung zum Immobilienmakler kann dir auch ein Studium den Einstieg in die Immobilienbranche eröffnen. Wenn du Abitur hast, kannst du dich für verschiedene Studiengänge einschreiben, bei denen du alles lernst, was du als Immobilienmakler wissen musst. Ein Immobilienmakler Studium, das einer Immobilienmakler Ausbildung gleicht, gibt es jedoch nicht. Für ein Immobilienmakler Studium eignet sich ganz besonders der Studiengang Immobilienwirtschaft. Darüber hinaus kannst du aber auch ein Studium zur Betriebswirtschaft absolvieren und dich anschließend auf den Fachbereich Immobilien spezialisieren. In der Regel dauert ein solcher Studiengang 6 bis 7 Semester und ähnelt somit der Dauer einer Immobilienmakler Ausbildung. Das Studium bereitet dich ähnlich wie die Ausbildung zum Immobilienmakler auf alle möglichen Facetten der Immobilienbranche vor. Danach kannst du sowohl bei der Bauprojektierung, Projektentwicklung, als auch in allen Bereichen der Vermarktung arbeiten. Gleiches gilt jedoch auch bei der Ausbildung Immobilienmakler als Studium oder Quereinsteiger. Des Weiteren kannst du während eines Studiums selbst entscheiden, wie du die Praxisphasen gestalten möchtest. Hier kannst du dich im Studium also entweder bereits spezialisieren, um tiefergehende Fachkenntnisse in bestimmten Bereichen zu erlangen oder die Zeit nutzen, um möglichst vielfältige Einblicke in die verschiedensten Bereiche und Möglichkeiten zu erhalten. Ein Nachteil gegenüber der klassischen Ausbildung Immobilienmakler ist hierbei jedoch der finanzielle Aspekt. Während du in der Ausbildung ein Gehalt bekommst, musst du dein Studium aus eigener Tasche erst einmal selbst finanzieren. Dafür hast du aber auch die Möglichkeit mehr Einblicke in verschiedene Tätigkeitsbereiche und Unternehmen zu bekommen.

Immobilienmakler als Quereinsteiger

Auch ein Quereinstieg in den Beruf des Immobilienmaklers ist möglich. Dieser Weg bereitet dir jedoch einen wesentlich härteren Einstieg in das Angestelltenverhältnis oder in die Selbstständigkeit. Ohne Unterstützung wie ein Franchise- oder Lizenzmaklernetzwerk ist ein erfolgreicher Start hierbei fast ausgeschlossen, da es keine Ausbildung und keine große Anzahl von Immobilien zum Verkauf gibt. Es gibt jedoch einige Lehrgänge, mit denen du dir zumindest das notwendige Basiswissen aneignen kannst. Die meisten Lehrgänge im Immobilienbereich haben einen Umfang von rund 120 Unterrichtsstunden, wobei es sich jedoch nur um ein absolutes Mindestmaß handelt. Doch nicht nur während der Ausbildung, sondern auch später solltest du dich mit Seminaren und Kursen möglichst regelmäßig weiterbilden. Der Immobilienmarkt ist ein wachsender Markt und die Branche unterliegt wie viele andere einem starken Wandel. Deshalb ist es wichtig, als Immobilienmakler stets auf dem aktuellen Stand zu sein. Um dies gewährleisten zu können, benötigst du jedoch selbstverständlich zunächst alle wichtigen Grundlagen, auf denen du dann später aufbauen kannst. Bei einem Quereinstieg stellt dieses Basiswissen oft ein Problem dar. Darüber hinaus besteht ein großes Risiko, dass dir die fehlende Erfahrung in rechtlich relevanten Themen die Karrierechancen erschwert. Hier sind also ein starker Wille und hoher Ehrgeiz gefragt.

Sorglosmakler Teambild

Immobilienmakler beim Sorglosmakler werden

Die Möglichkeit, Immobilienmakler bei Sorglosmakler zu werden, hält tolle Karrierechancen für dich bereit! Das Erfolgsmodell wird hier als Schablone genutzt und du kannst dich auf einen schnellen Einstieg in die Immobilienbranche verlassen. Hier wirst du von professionellen Marketingexperten unterstützt und in der Praxis von einem erfahrenen Sorglosmakler begleitet. Durch regelmäßige Schulungen in rechtlichen Themen eignest du dir nicht nur das nötige Basiswissen an, sondern bleibst während der gesamten Zeit stets auf dem neusten Stand. Du erhältst Zugriff auf neueste Technologien für ein digitales prozessoptimiertes Arbeiten. Darüber hinaus erhältst du beim Sorglosmakler Zugang auf eine große Kundendatenbank von Verkäufern und Käufern. Die Rechtssicherheit wird hier ebenfalls gewährleistet, z. B. durch die Bereitstellung aller Maklerverträge für Käufer und Verkäufer. Außerdem arbeitet Sorglosmakler mit einem erfolgsorientierten Provisionsmodell. Das bedeutet, dass dein Fleiß hier belohnt wird und du beeindruckende Gehalts- und Aufstiegschancen erhältst. Sorglosmakler bietet dir also ein attraktives Rundum-Paket für deinen erfolgreichen Karrierestart als Immobilienmakler.

Unsere offenen Stellen

Ratgeber mit ähnlichen Themen

Immobilienmakler werden-erklärung-mann-frau-immobilie-verkaufen

Immer mehr Menschen interessieren sich für diesen Beruf und wollen Immobilienmakler werden. Aber wie wird man Immobilienmakler?

Wer bezahlt den Makler-geld-kleines haus-grau

Bestellerprinzip leicht erklärt! Die Details zum Bestellerprinzip und die Folgen möchten wir Ihnen heute im Ratgeber nahebringen.

Bewerten Sie uns-bewerten-familie-glücklich

Ihnen gefällt wie wir arbeiten? Dann nehmen Sie sich ein Moment Zeit und geben Sie uns gerne Feedback. Mit jeder Bewertung können wir unseren Service stetig verbessern.

Schreiben Sie uns!